Aktuelles
[Frühere Ereignisse]

Trennlinie

16.02.2017
Foto
5 # Einsatz für Florian Weißbach – PKW im Kocher Am Donnerstag, den 16.02.2017 um 7:29 Uhr wurde die Feuerwehr Weißbach sowie der Rettungsdienst und die Polizei von der Leitstelle Hohenlohe zu einem „PKW im Kocher“ in Weißbach alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich schnell heraus, dass keine Personen mehr im Fahrzeug waren. Dies musste aber - um alle Eventualitäten ausschließen zu können - schnellstmöglich überprüft werden. Zur Unterstützung wurde daher von der Feuerwehr Künzelsau der Rüstwagen (mit einer Seilwinde) und der Gerätewagen Transport (mit Hebekran) nachgefordert. Mit einem Boot näherten sich 2 Kameraden dem Fahrzeug und konnten dort Schlingen anbringen. Nun konnte durch die Seilwinde und durch ein Abschleppunternehmen das Fahrzeug geborgen werden. Glücklicherweise war, wie bereits vermutet, keine Person im Fahrzeug. Um Umweltschäden durch auslaufende Flüssigkeiten auszuschließen, wurde noch die Werkfeuerwehr Hornschuch angefordert, um eine Ölsperre im Kocher anzubringen. Während der Bergung wurden aber keine austretenden Flüssigkeiten festgestellt, so dass die Ölsperre wieder abgebaut werden konnte. Wir bedanken uns bei allen beteiligten Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit. Im Einsatz: Freiwillige Feuerwehr Weißbach mit 3 Fahrzeugen, Werkfeuerwehr Hornschuch mit 1 Fahrzeug sowie die Stützpunkfeuerwehr Künzelsau mit 2 Fahrzeugen, Polizei, 1 RTW und 1 NEF, Bürgermeister,

Bild 5 von 11
Klicken Sie hier für weitere Informationen
21.01.2017
Foto
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weißbach 2016 Zum ersten Mal fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weißbach im Bürgerzentrum Langenbachtal statt und Kommandant Markus Schurg konnte dort am Samstag, den 21.01.2017 neben der Jugendfeuerwehr, den Alterskameraden und der Einsatzabteilung auch zahlreiche Gäste begrüßen. Besonders freute er sich über die Anwesenheit von Kommandant Alois Killian der Feuerwehr Krautheim und Armin Walz von der Feuerwehr Schöntal. Sie hatten mit Ihren Kameraden beim Mai-Unwetter die Weißbacher Feuerwehr unterstützt. Auch waren zum ersten Mal mit Andreas Schilder und Benjamin Franz Vertreter des THW-Ortsverbandes Künzelsau anwesend – die stellvertretend für alle beim Unwetter in Weißbach eingesetzten Ortsverbände des THW (Künzelsau, Pfedelbach, Wertheim, Igersheim) eingeladen waren. Die Weißbacher Floriansjünger wurden 2016 zu 14 Einsätzen gerufen. Davon entfielen 8 Einsätze auf die Löschhilfe mit der Freiwilligen Feuerwehr Niedernhall, bei der im Fall eines Brandalarms das HLF 10 mit ausrückt. Allein das Starkregenereignis im Mai schlug mit über 50 registrierten Einsatzstellen zu Buche. Daneben gab es noch eine Anforderung der Wärmebildkamera nach Niedernhall sowie eine Personensuche am Kocher (mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers). Der einzige Brandeinsatz forderte die Weißbacher Wehr und die Löschhilfe Niedernhall im Dezember, als eine Gartenhütte brannte und das Feuer drohte, auf ein Wohnhaus überzugreifen. Alle Redner bedankten sich bei den beteiligten Hilfsorganisationen für Ihre Unterstützung und den reibungslosen Ablauf untereinander während des Unwettereinsatzes. Ein besonderer Dank galt den angeforderten Wehren aus Krautheim, Schöntal, den THW-Ortsverbänden sowie der Führungsgruppe Kochertal unter der Leitung von Joachim Bader. Endlich konnte 2016 das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug in Dienst gestellt und offiziell übergeben werden. Mit diesem Fahrzeug ist die Feuerwehr nun auf einem sehr guten Stand, was die Ausrüstung betrifft. Das HLF 10 forderte aber auch sehr viel Ausbildungszeit in 2016, um die neuen Gerätschaften auch sicher zu beherrschen. Auch zahlreiche Aus- und Fortbildungen wurden 2016 absolviert. Folgende Kameradinnen und Kameraden legten den Truppführer-Lehrgang ab: Johannes Ballenberger, Christian Reichmuth, Patrick Egner, Alexander Frey, Julien Göller, Sarah Seibert, Laura Seibert, Holger Spiegler. Fabian Lechner besuchte den Jugendwartlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal. Den Maschinistenlehrgang legte Holger Spiegler erfolgreich ab, die Grundausbildung wurde von Ulrike Sohm und Johannes Reichmuth absolviert. Marcus Reeber, Mathias und Jens Mettendorfer nahmen an einem Fahrsicherheitstraining für Einsatzfahrer mit dem LF 8/6 teil. Christian Reichmuth legte in einer gemeinsamen Gruppe mit den Kameraden der Feuerwehr Niedernhall das Leistungsabzeichen in Gold ab. Schurg bedankte sich bei den Kameraden für die Bereitschaft, sich fortzubilden - mahnte aber gleichzeitig auch den regelmäßigen Übungsbesuch an, da gerade auch die zahlreichen Gerätschaften auf dem neuen Fahrzeug zahlreiche Übungsstunden nötig machen. Im Jahr 2017 soll ein Feuerwehrbedarfsplan erstellt werden. Ebenso ist die Mitgliederwerbung – sowohl für die Jugendfeuerwehr als auch für die Einsatzabteilung – ein wichtiger Punkt im neuen Jahr. Einen Wechsel gab es in der Führungsebene der Abteilung Weißbach. Jürgen Ginader und Harald Frank wurden als Führungsteam verabschiedet. Als ihre Nachfolger wurden Markus Fenzl (Abteilungskommandant) und Matthias Hess (stellvertretender Abteilungskommandant) gewählt. Eine kleine Aufmerksamkeit der Feuerwehr und der Gemeinde wurde den Mitgliedern des Fahrzeugbeschaffungsausschusses des HLF 10 als Dank für ihre investierte Zeit überreicht. Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden Christian Reichmuth und Julien Göller. Neu in die Einsatzabteilung aufgenommen wurden Ulrike Sohm und Johannes Reichmuth (beide Übernahme aus der Jugendfeuerwehr) sowie Holger Schulz (Quereinsteiger) und Kathrin Ehrmann (zusätzliche Einsatzkraft aus der Feuerwehr Ingelfingen). Mehr Infos über die Arbeit und wie auch sie Helfen können finden sie unter www.facebook.com/feuerwehrweissbach (Fotos: Marcel Bauer, KFV Hohenlohekreis)

Bild 5 von 14
Klicken Sie hier für weitere Informationen
14.01.2017
Foto
"Einsatz" für die Jugendfeuerwehr Weißbach Zahlreiche Einsätze für die aktiven Feuerwehrfrauen und -männer bescherte Sturmtief „Egon“ diese Woche den Einsatzabteilungen der Feuerwehren des Hohenlohekreises. In den meisten Fällen hieß das Einsatzstichwort „Baum auf Fahrbahn“ - die Bäume wurden dann mit der Kettensäge zerkleinert und die Fahrbahn wieder freigeräumt. Waren es bei „Egon“meist nur wenige Bäume pro Stadt / Gemeinde, so räumte als Beispiel die Jugendfeuerwehr Weißbach bei ihrer heutigen Christbaumsammlung weit über 200 Bäume von den Gehwegen und ließ sie einer ökologischen Verwertung zukommen. Vielen Dank an alle, die uns unterstützt haben - sei es mit Geldspenden / Süßigkeiten der Bevölkerung, sowie ein Dank an die Gemeinde Weißbach und ganz besonders an die Firma Dorfi Baggerbetriebe Weißbach für die Bereitstellung der Fahrzeuge. Wenn auch Sie Interesse haben, uns zu unterstützen - sei es im Alter von 10 – 17 Jahren in der Jugendfeuerwehr oder ab 18 Jahren in der Einsatzabteilung - dann melden Sie sich einfach bei uns. Jeder kann uns Unterstützen - auch Du!

Bild 5 von 5
24.07.2016
Foto
Kreisjugendfeuerwehrwettkampf 2016 in Künzelsau. Die Jugendfeuerwehr Weißbach machte sich am Samstag, den 23.07.2016 zum letzten Mal mit unserem ausgemusterten LF 8 auf den Weg nach Künzelsau. Dort wurde eine tolle Nacht im Zelt verbracht. Heute beim Wettkampf - eine Art "Spiel ohne Grenzen" erreichten wir von 25 teilnehmenden Mannschaften den tollen 12. Platz. Herzlichen Glückwunsch dazu. Zum Abschluss gab es noch eine Stärkung in einem "Restaurant". Herzlichen Dank an die Feuerwehr Künzelsau für die tolle Ausrichtung des Wettkampfes 2016. Wir freuen uns schon auf Waldenburg - Obersteinbach 2017. Wenn auch DU mal in der Jugendfeuerwehr mitmachen willst, schau einfach bei einem Dienst vorbei (-:

Bild 5 von 6
17.06.2016
Foto
Helferfest der Gemeinde Weißbach: Am Freitag, den 17.06.2016 fand im Bürgerzentrum Langenbachtal ein Helferfest anlässlich des Unwetterereignisses in Weißbach vom 29.05.2016 statt. Eingeladen waren Betroffene sowie Helfer. Von Seiten der Feuerwehr hat es uns sehr gefreut, dass sogar einige Kameraden der Berufsfeuerwehr Heilbronn sowie zahlreiche Helfer der THW Ortsverbände aus Künzelsau, Pfedelbach und Igersheim der Einladung gefolgt sind, ebenso wie Mitglieder der Führungsgruppe Kochertal und der Werkfeuerwehr Hornschuch. So konnte man in "zivil" über das Erlebte sprechen und konnte neue Kontakte knüpfen. Nochmals ein Dank zurück an die Gemeinde Weißbach sowie den Gemeinderäten für die Ausrichtung des Festes. Wenn auch Sie uns unterstützen wollen, sei es durch eine Mitgliedschaft bei der Feuerwehr oder durch Geld- oder Sachspenden, dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf!

Bild 2 von 2

Trennlinie
Pfeil hoch
[Frühere Ereignisse]